Vergütung von Vorstandsmitgliedern von Vereinen und Stiftungen

Das im März 2013 veröffentlichte Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes (BGBl, 2013; Nr. 15) sieht vor, dass ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung unentgeltlich tätig ist, soweit die Satzung nichts anderes vorsieht (Satz 2 in § 27 Abs. 3 BGB). Das bedeutet, sieht eine Vereins- oder Stiftungssatzung keine Vergütung für Mitglieder des Vorstandes vor, darf auch keine Vergütung vereinbart werden. Es wird empfohlen, entsprechende Satzungsänderungen zeitnah zu bewirken und damit die Vergütung von Vorstandsmitgliedern rechtssicher zu gestalten. Es wird auch zukünftig erlaubt sein, dass geschäftsführende Vereinsvorstände hauptamtlich tätig sind. Es soll künftig nur klar zwischen der vereinsrechtlichen Bestellung eines oder mehrerer Vorstände/Geschäftsführer und dem dienst-/arbeitsrechtlichen Anstellungsverhältnis getrennt werden.

Die Neuregelung tritt erst zum 01.01.2015 in Kraft.