Niedersachsen führt bleifreie Jagd im Landeswald ein

Finnland_Jagd.JPG

Ab dem 1. April 2014 wird die Jagd auf rund 330.000 Hektar im niedersächsischen Landeswald nur noch mit bleifreier Munition ausgeübt werden.

Um den Übergang reibungslos zu gestalten, werden ab sofort alle Jägerinnen und Jäger im niedersächsischen Landeswald gebeten, möglichst schnell individuell auf bleifreie Geschosse zu wechseln. Dazu ist es unter anderem erforderlich, dass hinreichend bleifreie Büchsenmunition zur Verfügung steht und genügend Schießstände für das Training mit bleifreier Munition zugelassen sind.

Das Land Niedersachsen unterstützt daher die noch erforderlichen Umrüstungen der Schießstände derzeit mit Mitteln aus der Jagdabgabe. Die Umgenehmigung der ersten 14 Schießstände in Niedersachsen erfolgt noch in diesem Jahr und wird mit 100.000 Euro gefördert. Ab April 2014 soll die bleifreie Jagd in den Landesforsten, wie auch in einigen anderen Bundesländern, dann Pflicht werden. Der niedersächsische Minister Meyer sagt dazu: „Mein Ziel ist es, dass mittelfristig in ganz Niedersachsen ausschließlich bleifrei gejagt wird. Die Voraussetzungen dafür sind aus meiner Sicht gegeben. Bei unseren Landesforsten fangen wir jetzt an." (Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

 

zurück zur Newsübersicht