Ländliche Entwicklung

Die privaten Waldbesitzer sind die Motoren der ländlichen Räume. Als starke Marktpartner und aktive Landbewohner bilden sie das Rückgrat der ländlichen Entwicklung. Nicht nur in der Europäischen Union hat das Thema „ländliche Entwicklung“ übergreifende Priorität. Auch das Land Niedersachsen nimmt die Aufgabe sehr ernst und stellt diverse Programme, Fördermöglichkeiten und Planungsinstrumente zur Verfügung. Für die Waldbesitzer in Niedersachsen sind insbesondere die Förderungen forstwirtschaftlicher Maßnahmen von Bedeutung. Die naturnahe Waldbewirtschaftung, Waldumweltmaßnahmen, Pflege der Jungbestände, Waldkalkung und Waldschutzmaßnahmen gehören in das Programm. Wo es die Rahmenbedingungen zulassen, ist die Schaffung neuen Waldes durch Erstaufforstung ausdrücklich von der Landesregierung erwünscht. Des Weiteren wird der forstwirtschaftliche Wegebau zur Verbesserung der forstwirtschaftlichen Infrastruktur gefördert.

Das Land Niedersachsen bietet Waldbesitzern unter der Beteiligung vom Bund finanzielle Unterstützung bei der Bewirtschaftung ihres Waldes. Informieren Sie sich hier!

Die neuen Förderrichtlinien werden in Niedersachsen nicht wie geplant in 2014, sondern erst ab 2015 erwartet.

Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse (FWZ)

Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse (FWZ), das sind Forstbetriebsgemeinschaften  sind die wichtigsten Strukturmechanismen im ländlichen Raum, wenn es darum geht, zum Teil zersplitterte Waldbesitzverhältnisse in wirtschaftlich und politisch operative Einheiten zu bringen. Nach § 15 des Bundeswaldgesetzes gibt es verschiedene Arten der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse: Forstbetriebsgemeinschaften, Forstbetriebsverbände oder Forstwirtschaftliche Vereinigungen.

FWZ das Ziel, Strukturnachteile aufgrund kleinstrukturierter Besitzverhältnisse zu überwinden und so das Ökosystem Wald zu erhalten und für die Besitzer eine angemessene Möglichkeit zur Erzielung einer Wertschöpfung zu ermöglichen. Durch die logistische Kooperation des oftmals kleinstrukturierten Waldbesitzes, ist es den individuellen Eigentümern möglich, den nachwachsenden Rohstoff Holz lukrativ auf den Markt zu bringen und langfristig in die nachhaltige Waldwirtschaft zu investieren.

Außerdem sind die FWZ das Informationsmedium für forstliche Belange in der ländlichen Region. Für das forstfachliche Know-How sorgen in den meisten FWZ in Niedersachsen die Förster der Landwirtschaftskammer. Die FWZ schließen hierzu längerfristige Beratungsverträge ab. In den freiwilligen Zusammenschlüssen werden in Niedersachsen seit zum Teil 60 Jahren erfolgreich ideale Rahmenbedingungen geschaffen, um die Eigentumswerte der Waldbesitzerfamilien durch eine gezielte Nutzung und Pfl ege zu steigern. Weiterhin sind die FWZ verantwortungsvolle Partner und wichtige Schlüsselstellen, wenn es darum geht, politische und wirtschaftliche Ziele der Gesellschaft mitzugestalten.

Im Waldbesitzerverband Niedersachsen e.V. gibt es einen ständigen Ausschuss für forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse.