FFH: Aufruf an die Waldbesitzer

Die Geschäftsstelle bittet um Beteiligung im Falle FFH Gebiete 

Sehr geehrte Waldbesitzerinnen & Waldbesitzer,

wir bitten Sie, Verordnungsentwürfe und Verordnungen (NSG,LSG) zur rechtlichen Sicherung der FFH Gebiete, die über die EU-Vorgaben (Richtlinie 92/43/EWG - die sogenannte FFH – RL) hinausgehen und die Niedersachsen 1:1 umsetzen will, hier an die Geschäftsstelle (mit Stellungnahmen sofern vorliegend) zu senden. Vielen Dank! 

Hinweis: Prof. Dr. H. Schwemer, Fachanwalt für Verwaltungsrecht:

„Der Rechtsschutz vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg muss innerhalb eines Jahres nach Inkrafttreten der jeweiligen Verordnung erfolgen.Nach Ablauf dieser Frist scheidet ein unmittelbarer Rechtsschutz gegen die Verordnungen aus. Dann bleibt nur noch die Möglichkeit eines indirekten Vorgehens (etwa gegen Vollzugsverfügungen und Bußgeldbescheide), die Aussichten, mit Erfolg dann noch die Verordnung zu Fall zu bringen, sind dann problematisch“.

FFH: Rechtsschutzmöglichkeiten für Waldbesitzer nach Inkrafttreten belastender Verordnungen - Ausführungen von RA Prof. Dr. Schwemer

RA Prof. Dr. Schwemer, Schwemer Titz & Tötter, Gertrudenstraße 3,  20095 Hamburg erläutert in der Anlage FFH ausführlich die Rechtsschutzmöglichkeiten für Waldbesitzer.

 

FFH: Übersicht Rechtsschutzmöglichkeiten -  RA Dr. Hentschke

In der Anlage FFH Übersicht hat Herr Dr. Hentschke, DOMBERT Rechtsanwälte Part mbB, Mangerstr. 26, 14467 Potsdam
eine Übersicht der Rechtsschutzmöglichkeiten im Schutzgebietsausweisungsverfahren erstellt.

Es wird ausdrücklich auf die Beteiligung am Anhörungsverfahren hingewiesen. Ebenso auf die Möglichkeiten nach der Bekanntgabe der VO.

 

Petra Sorgenfrei

Geschäftsführerin

 

Waldbesitzerverband Niedersachsen e.V.

Warmbüchenstraße 3

30159 Hannover

 

Tel.: 0511 / 36 704 – 39

Fax: 0511 / 36 704 – 68

kontakt@waldbesitzerverband-niedersachsen.de

www.waldbesitzerverband-niedersachsen.de